Philippstein_Burg_1

Im Jahre 1390 vom Landgrafen Philipp I. von Nassau-Weilburg erbaut und erstmals urkundlich erwähnt, erhebt sich die Schutzburg als Wahrzeichen des Stadtteils Philipstein über der Landschaft. Die Burg Philippstein diente als Schutz gegen das Solms-Braunfelser Land. Die Burg wurde bis zum Dreißigjährigen Krieg 1618 von Verwaltern bewohnt. Der rührige Burgverein hat mit Unterstützung der Stadt Braunfels die alte Grenzbefestigung der Nassauer Grafen wieder aufgebaut. Markant überragt dieses Kleinod das Möttbachtal. Das beliebte Ziel für die Sommerfrische und Kulisse für kulturelle Veranstaltungen im Iserbachtal erwartet Sie!